3 Stufen der Taijiquan Entwicklung

 

 

Die drei Stufen der Taijiquan Entwicklung nach Großmeister Yang Jun, 6. Generation des Yang Stil Taijiquan.

 

1. Dein Körper versteht alle Bewegungen des Taijiquan. Du kannst sie vollständig und richtig ausführen. Dieses Stadium kann man durch fleißiges Üben der Soloform erreichen.

2. Du verstehst die verschiedenen Energien:
  •  Yin und Yang oder Leere und Fülle, vor allem die Übergänge von voll zu leer und umgekehrt.
  •  weich und hart
  •  die Energie sammeln und wieder freisetzen und die Übergänge zwischen sammeln und auslösen.
Das meiste hiervon lässt sich durch regelmäßiges Tuishou Training erlernen.

3. Dein Geist versteht Taijiquan vollständig und du kannst es praktizieren ohne nachzudenken. Du erreichst ein Stadium, Shen Ming 神明 genannt, was man mit Erleuchtung übersetzen könnte. Dazu muss man die Philosophie von Yin und Yang verstehen.
  • Es gibt im Universum Yin und Yang, deshalb gibt es auch in den Bewegungen des Taijiquan Yin und Yang. Generell kann man sagen, Yin ist eine geschlossene oder kontrahierte Haltung oder Position, Yang ist eine offene oder expandierte Haltung oder Position. Im Tuishou ist jeweils eine Person Yin und die andere Yang. Durch ihre Verbindung entsteht ein ständiger Wandel und Ausgewogenheit.
  • Im Yin ist Yang und im Yang ist Yin. Ein Taijiquan Praktizierender sollte sich immer darüber im Klaren sein, nicht in Extreme zu verfallen.
  • Yang entsteht, wenn Yin seine Fülle erreicht und Yin entsteht, wenn Yang seine Fülle erreicht. Wenn sich das nicht in deiner Praxis zeigt, dann bedeutet es, deine Energie stagniert und es entsteht ein Zustand von Unbeweglichkeit.

Taijiquan beginnt mit dem Erlernen der Formen und zielt auf den Shen Ming Zustand, in dem es keine Form gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen