Dinge, die sich weiterhin tun

Die in der alten Akademie einquartierten Arbeiter haben zu ihren Karten nun weiteres Spielzeug bekommen. Schweres Gerät; Bagger und Räumer. Damit machen sie auch rum, was entsprechendes Geräusch verursacht.
Hab ich von den frisch eingepflanzten, sorgsam gehegten und infusionierten Bäumchen geredet? Hab ich. Nun, die verschwinden lansam unter einem Berg von Abraum. Es drängt sich der Gedanke auf, als wolle man die Renovierung mit dem Aushub für den Pool beginnen. Der üblichen hiesigen Arbeitsweise wäre es zuzutrauen.
Zum Beispiel fragte ich mich gestern Abend in der neuen Akademie, warum einer laut aber sorgfältig mit der Flex die Noppen auf der Rückseite einer Keramikfliese entfernt.
Es ist auch niemand von uns Langnasen einsichtig, warum in den neu renovierten Räumen die Bäder zum Hof hin angelegt werden, während sie in dem gegenüber liegenden Trakt nach außen hin eingebaut wurden. Muss am Fengshui liegen.

Diese Woche werde ich auch mit der Fuchen Form fertig. Also dann hab ich den Bewegungsablauf gelernt. Dann fängt eigentlich erst das Lernen an. Gestern fragte Andy, der in den letzten zwei Wochen die Achtzehner Taijiquan Form gelernt hat, ob er in den im noch verbleibenden weiteren zwei Wochen die dreizehner Form lernen könne. Zum ersten Mal habe ich Guan kurz vorm dem Verlust der Beherrschung erlebt. Aber er hat die Kurve gekriegt. Warum wir immer alle so schnell lernen wollten. OK. wenn man ihn fragt, er zeigt es, aber er versteht nicht. Die Dreizehner gilt als sehr anspruchsvoll und ich habe mich noch nicht daran gewagt, weil bisher meine Anwesenheit nie lange gunug war. Jetztt wird er die Dreizehner lernen im Hauruck, darüber die Achtzehner vergessen und zum Schluss nix können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen