Zwei Geschichten

1)
Als Kind faszinierten mich die Erzählungen um Till Eulenspiegel. Eine ist mir besonders in Erinnerung geblieben, die ich nun leider nicht mehr finde, also muss ich sie selbst erzählen.
In einer Stadt, sagen wir es war in Helmstedt, stritten zwei Schuhmacher, die in einer Straße gegenüber ihre Geschäfte betrieben, miteinander, wer denn von beiden der Bessere sei. Da schrieb der eine über seine Tür:"Der beste Schuhmacher in Helmstedt".
Das ließ der andere nicht lange dabei bewenden und schrieb recht bald:"Der beste Schumacher im Fürstentum Braunschweig"
was am nächsten Tag schon wieder mit "der beste Schumacher im deutschen Land" und so weiter hin und her gekontert wurde, bis dann bei einem der beiden geschrieben stand"Der beste Schumacher der Welt".
Was sollte der andere noch darauf entgegnen. Nun kam gerade der bekannte Schelm Till Eulenspiegel durch Helmstedt. Der nun wohl unterlegene Schuhmacher klagte ihm seine Not. Till versprach Abhilfe. Gegen eine ordentliche Mahlzeit und einen Batzen wollte er dem armen Kerl gerne helfen.
Und so konnten die Leute von Helmstedt, die diesen Streit mit Schadenfreude beobachtet hatten, am nächsten Morgen lesen:"Der beste Schuhmacher in dieser Straße."

2)
Einige Jahre später gab es im Regionalprogramm des WDR abends zwischen den Werbespots immer einen Kurzfilm von wenigen Minuten Länge zu sehen.
Da saß nun ein Beamter im Patentamt und ein Erfinder kam herein, der eine Waffe patentieren lassen wollte. Die Erklärung und das Meldeverfahren wurde in verständlicher Verkürzung gezeigt, der Mann verließ mit dem Patent unterm Arm die Amtsstube. Es klopft an der Tür und herein kommt der selbe Mann, der einen Schutz vor der eben patentierten Waffe zum Patent anmelden möchte. Verfahren erledigt, er geht raus, es klopft, er kommt wieder rein, hat eine Waffe zur Überwindung des Schutzes vor der Waffe, er hat eine Waffe zur Vernichtung der Waffe usw. usw. Natürlich wird das ganze immer größer, mit anderen Worten: Es wurde uns die Aufrüstung begreiflich gemacht.
Endlich fragt dann der Patentbeamte, wer er, dieser Erfinder eigentlich sei.
"Ich? Ich bin der gesunde Menschenverstand."

Kommentare:

  1. gefällt mir... mal was andres ^^

    AntwortenLöschen
  2. besser als die unwissenden sind die, die etwas lesen; besser als diese sind die, die das gelesene behalten; noch besser sind die, die es begreifen:) ...

    AntwortenLöschen
  3. "Nicht lesen bildet, sondern Nachdenken über das Gelesene"

    AntwortenLöschen