Die 12 Brokate


Die Namen und die rudimentären Beschreibungen habe ich direkt aus einem chinesischen Heft übernommen.
Ausführlich beschrieben und erläutert werden die Übungen in meinem Buch "Der zwölfteilige Brokat und alles andere" BoD 2014 

1. Mit beiden Händen den Himmel halten 
und den dreifachen Wärmer (San Jiao) regulieren

Die Finger verschränken, die Handflächen nach oben drehen und die Arme weit nach oben strecken, dass die Gelenke geöffnet und die Knochen be- weglich werden. 
Blick nach oben zu den Handrücken, tief einatmen. Den Atem halten und sich drehen nach links und rechts. 
Mit den Armen in einem Kreisbogen nach außen und vor, als würde man eine Kugel tragen. Frisches Qi einatmen, verbrauchtes ausatmen, aufsteigen und sinken lassen. 

2. Den Bogen spannen nach links und rechts 
als würde man einen Adler schießen

Den Arm heben, Lao Gong hervorbringen, die Knie beugen und sich ho- cken in Ma Bu. 
Nach links und rechts wechselnd ausdehnen und entspannen, als würde man mit einem Bogen schießen. 
Das Bein zurück, die Arme schließen als würde man einen Ball halten, ausatmen und verbrauchtes Qi abgeben, einatmen und frisches Qi zum Unterbauch lenken, die Kraft vermehren. 

3. Wechselnd die Hände heben 
um Milz und Magen zu pflegen

Die Arme anheben, den Brustkorb weiten, gleichzeitig tief einatmen. Die rechte Hand stützt den Himmel, die linke weist zur Erde. 
Aufsteigen und fallen der Arme gleichzeitig, rechts und links mit festem Blick nach hinten. 
Wieder mit den Armen einen Kreis beschreiben als würde man einen Ball halten, dabei die Atmung koordinieren ist die Grundlage des Gong Fu. 

4. Zurückblicken auf die fünf Mühen und sieben Verletzungen 

Ausatmen und vom Scheitelpunkt Kun Lun nach unten zum Meeresboden, die Hüften sinken, den Brustkorb weiten, Handflächen zum Himmel. 
Den Blick weit in die Ferne richten, nach hinten drehen, beim zweiten Mal die Handflächen nach unten wenden. 
Beim dritten Mal die Arme hängen lassen, Handflächen zum Boden, wieder wie zuvor die Arme runden als würde man einen Ball halten. 


5. Den Kopf schütteln und mit dem Hintern wackeln 
damit das Herzfeuer sich verteilt

Die Arme austrecken, den Brustkorb weiten, die Hände zu den Knien. Nach unten in Pubu, den Oberkörper vorbeugen und den Kopf drehen wie ein Fisch. 
Nach links und rechts hin und herdrehen, die Augen blicken zum Himmel, ein Bein gestreckt, das andere gebeugt. 
Aufrichten, den Fuß heranholen und die Arme runden, als würde man einen Ball halten. Tief ein- und ausatmen um Krankheiten der Hitze zu vertreiben. 


6. Vor und zurück, sieben Mal 
die hundert Krankheiten beseitigen

Die Arme ausstrecken, den Brustkorb weiten, Handflächen nach hinten, aufrecht stehen und Lao Gong auf den unteren Rücken legen. 
Brustkorb ausdehnen, Gesicht nach oben, den Kopf hängen lassen, aufrichten, nach vorne und nach unten beugen. 
Insgesamt sieben Mal, damit die hundert Krankheiten gehen; zum Schluss die Hände übereinander legen, das Qi zurückführen zum Ursprung. 


7. Die Fäuste ballen und mit den Augen funkeln 
um die Kraft zu mehren

Arme strecken, die Handflächen nach oben, Ma Bu einnehmen, mit funkelnden Augen, den Atem anhalten und die Faust langsam nach vorne drücken. 
Abschließend wieder ausatmen, mit Kraft in Ma Bu schlagartig die Faust vor, vibrierend. 
Schritt zurück, sich sammeln, mit den Armen als würde man einen Ball tragen, den Atem zurückführen zum Dan Tian und zur Ruhe kommen. 


8. Mit beiden Händen die Füße fassen 
um Nieren und Lenden zu stärken

Hände entlang der Beine von den Lenden nach unten, sich beugen, Baihui nach unten, den Hintern zum Himmel.  
Nach unten beugen, ausatmen - sich aufrichten, einatmen; wenn die Hände die Füße ergreifen, vollständig ausatmen. 
Mit den Händen an den Innenseiten der Beine aufrichten; Qi strömt über Yong Quan (sprudelnde Quelle) zum Dan Tian.


9. Himmlisches Licht sammeln, das Qi hinunterleiten 
und ins Dan Tian ergießen
Arme strecken, die Brust weiten, die Handflächen hinauf zum Himmel, Sonne und Mond tragend, hinauf bis zum höchsten Punkt.  
Sonne und Mond zusammen strahlen hell auf Kunlun, Handrücken zuei- nander, die Handflächen in den Himmel strecken. 
Auf die Zehenspitzen heben, die Hand nach außen drehen, das kosmische Licht aufnehmen und hinunterleiten zum Dan Tian. 


10. Zu beiden Seiten die Nadel vom Meeresboden heben

Leerer Schritt, sich zurücklehnen, die Handflächen nach hinten, den Rumpf nach vorne beugen; sich aufrichten, die Arme ausstrecken und nach hinten lehnen.  
Auf und ab einen Bogen beschreiben, die Hände drehen, zuerst nach links, dann wechseln und nach rechts.  
Nach unten ausatmen, aufrichten einatmen, danach schließen, das Bein herannehmen, aufrecht stehen und wieder zur Ruhe kommen. 


11. Die Arme auf und ab wirbeln 
um Augen und Ohren zu kräftigen 
Großen Schritt, den Brustkorb weiten, die Handflächen zum Himmel; nach rechts drehen, die linke Hand heben und nach rechts in der Schulter drehen.  
In sitzender Haltung nach links drehen und Gewicht dorthin verlagern, linken Arm nach hinten halten, im gleichen Moment den rechten nach vorne stoßen.  
Hoch aufsteigen und die Seite wechseln nach rechts, den rechten Arm halten, den linken vorstoßen und wieder wechseln. 


12. Im Bogenschritt leicht wie Wolken 
die Neun Himmel durchschreiten. 

Arme nach außen, den Brustkorb weiten, Handflächen zum Himmel, Handflächen nach hinten drehen und auf die Lenden auflegen. 
Leeren Schritt aufsetzen, ändern in Gong Bu, Fuß fest auf dem Boden lassen und Bein dehnen, Oberkörper aufrecht. 
Wieder leeren Schritt und wechseln, nicht die Fersen heben, nicht über die Zehen hinauskommen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen