Chinesisch



Gleich an einem der ersten Tage bekam ich von meiner Nachbarin, der 13jährigen Yao Jia Xian, eine ihrer Kaligraphien geschenkt. Wahrscheinlich ganz frisch von der täglichen Unterrichtsstunde. Nur wusste ich mit den vier Schriftzeichen erst mal nichts anzufangen, was deren Sinn angeht. Dann kam ich dahinter, es muss von rechts nach links gelesen werden, aber viel schlauer wurde ich daraus auch nicht. Da steht

上 shang: nach oben, hochlaufen oder steigen, vorher, an einer Tätigkeit teilnehmen, beginnen.

善 shan: billigen, für gut befinden, gut, lieb, warmherzig

若 ruo: als ob, scheinen deuchen, wie

水 shui, Wasser, Flüssigkeit, Fluss, Gewässer

若水 ruo shui, wie Wasser, heißt fließen. Aber mit dem shang shan kam ich lange nicht zurecht. ich fragte die Kleine, die verhältnismäßig gut Englisch spricht ( sie kann ein paar Brocken), ob sie wisse, was das bedeutet. "No."

Dann kam ich endlich auf die Idee, den ganzen Komplex in mein digitales Wörterbuch einzugeben, und siehe da, das Ergebnis lautet: Nächstenliebe. Wär ich so nicht drauf gekommen. Manche Kombinationen muss man einfach wissen. Ist doch ein schönes Geschenk. Danke Jia Xian.


Grafik copyright Joachim Mäder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen