Auf der Facebookseite der Chinese Medicine Database fand ich dieses Bild. Es sprach mich direkt an und ich habe es selbst in Facebook veröffentlicht mit der Frage, ob jemand weiß, was es darstellt.




Nachdem die ersten dummen Bemerkungen verklungen waren, fand sich eine interessante Runde. Ismet Himmet, selbst ein ernsthafter Praktiker der daoistischen Künste, sowohl was die Kampfkünste als auch die Meditation angeht, gab einige Hinweise. Zum Teil hatte ich diese Aspekte schon selbst gefunden. 
Ismet stellt eine Beziehung zum Yi Jing her, die ich allerdings nicht verstehe. Zumindest sind wir uns einig, dass es den Himmel-Kreis mit dem Erde-Quadrat zeigt. Umgeben ist der Kreis mit den 12 Erdzweigen des Tages oder der Jahre. Das, was man gemeinhin die chinesischen Tierzeichen nennt.
Der Kreis wird von einem auseinander gezogenen Taijitu gebildet. Ismet schreibt dazu: „Dass die Erde (oder alle materielle Ebenen)  innerhalb des Himmels (oder alle Astral-Ebenen) abgebildet ist, zeigt uns auch, dass die Materie AUS der Astral-Wirklichkeit entsteht (oder IN der Ebene).“
weiter sagt er: „Auch finden wir die 5 Elemente und die 4 Erscheinungen (si xiang) (volles yin - oben, volles yang - unten, halbes yin - rechts, halbes yang - links).“

Besonders interessant und von mir nicht gesehen ist seine Deutung des inneren Quadrats (der Erde). „Gleichzeitig zeigt es die 3 Wege auf, über die man aus der Welt zum Himmel gelangen kann (lebendig). Der erste Weg (links) ist der Weg der Verjüngung. Der Zweite Weg (mitte) ist der Weg der höheren-Intelligenz. Den dritten Weg (rechts) konnte ich nicht verstehen.“
Erik Pfeifer meint dazu: „Man kann es einfach schlecht entziffern... aber könnte es sein: links XING (Wesen), rechts MING (Leben) - also duale Kultivation über die Mitte Xingzhi, Wesensweisheit (höhere Intelligenz)?“
Nun warten wir auf weitere Deutungen von unseren Lehrern.

Ein Beweis, dass auch Facebook zu wertvoller Arbeit genutzt werden kann.

Qing Jing Jing 5 & 6


5.
老君曰:
上士無爭,下士好爭。
上德不德,下德執德。
執著之者,不名道德。
眾生所以 , 不得真道者,
為見妄心。
既見妄心,即矜其身。
既矜其身,即著萬物。
既著萬物,即生貪求。
既生貪求,即是煩惱。
煩惱妄想,  憂苦身心。
Lao Jun sagt:
Der Hohe meidet Streit, der Niedere leidet Streit.
Hohe Tugend berührt keine Tugend, niedere Tugend führt zu Tugend. 
Diejenigen die darauf bestehen, verstehen weder Weg noch Wandel.

Darum können nicht alle Wesen 
den wahren Weg erkennen
denn ihre Herzen sind verwirrt.
Ist das Herz verwirrt, 
sind die Gedanken verworren
sind die Gedanken verworren, 
suchen sie äußeren Halt.
Haften sie an äußeren Dingen, 
entstehen Verlangen und Anmaßung.
Haben sich Verlangen und Anmaßung eingenistet, 
breiten sich Ärger und Ängste aus.

6.
便遭濁辱,流浪生死。
常沉苦海,永失真道。
真常之道,悟者自得。
得悟道者,常清靜矣。
Sorgen und Gier vergiften Leib und Seele,
dennoch wälzen sie sich im Schlamm der Schande,
wandern von der Geburt zum Tod,
drohen ständig im Meer der Bitterkeit zu versinken,
auf ewig dem wahren Dao entzweit.

Der wahre und natürliche Weg 
offenbart sich ganz von selbst
denjenigen, die sich ihm widmen.
Wer auf diese Weise begreift, 
bewahrt sich natürlichen Frieden.