Sendung November 2011


Während des Jibengoing-Seminars auf Teneriffa habe ich einmal notiert:"Es muss alles noch viel einfacher werden."
Die Grundlagen aller Arbeit in den inneren Künsten sind letztlich der Schlüssel zu den Geheimnissen, die hinter all den Formen vermutet werden. Sitzen in Selbstvergessenheit, Stehen wie ein Pfahl, tief verwurzelt, Drehen um die innere Mitte und immer wieder geduldiges Üben. Selbst das sind nur kleine Hilfsmittel, um letztlich das zu tun, von dem wir alle wissen, das es getan werden muss. Jeder weiß es, niemandem muss es gesagt werden. Wir müssen nur hinausgehen in die Welt und es tun. Dafür brauchen wir keine Lehre und keine Meditation, keine Meister und keine Heiligen. Nur einmal den Blick nach Innen gerichtet. Ehrlich, aufrichtig und ohne Scham. Das bist du, das bin ich, das ist unser Leben.
Also, wie heißt es so schön:"Packen wir es an."

Termine der nächsten Zeit, kurz im Überblick:

19./20. November  Münster, Qigong "Zurückkehren zum Ursprung"
10./11. Dezember Mainz, Wudang Sanfeng 18er Form Taijiquan, Jibengong
28./29. Januar  Münster, Qigong "Zurückkehren zum Ursprung
04./05. Februar, Mainz, Wudang Sanfeng 18er Form Taijiquan, Tuishou
11. -18. Februar, Teneriffa, Jibengong und Wudang Sanfeng 18er Form Taijiquan

Und im April in Teneriffa, dann nach Wudangshan und immer so weiter. Auf meiner Webseite unter Kontakt findest du auch meinen Terminkalender.
Nun im Detail.

Seminare

19./20. November 2011
28./29. Januar 2012
Münster, Qigong "Zurückkehren zum Ursprung"

Das erste, was ich in Wudangshan von Zhong Xueyong lernte, war dieses Qigong, was sonst an der Akademie nicht unterrichtet wird. Warum er mit uns dieses Übungen machte, er weiß es selber nicht. Es gibt aber eine kleine Geschichte.

Wir waren im Jahr zuvor auf einer Reise durch China auch in Wudang vorbei gefahren, hatten etwas Taiji dort gemacht und uns die Tempel angesehen. Obwohl nichts spektakuläres geschehen war, verspürte ich das dringende bedürfniss, noch einmal dort hin zu reisen. Also organisierte ich für das nächste Jahr eine weitere Tour dort hin. Wir saßen mit unserer freundlichen Dolmetscherin "Michaela" in der Hotellobby und warteten auf den Meister, der uns unterrichten sollte.
Nach einiger Zeit kam ein junger Mann in Mönchskittel und mit hochgesteckten Haaren, der ständig hin und her lief, telefonierte und mir sehr suspekt vorkam. Ich wollte schon vor die Türe gehen, bis er mit seinem Getue fertig sei, als er uns endlich ansprach und fragte, was wir denn lernen wollten. Ratlos zuckten wir mit der Schulter und fragten, was denn zur Wahl stünde. Er nahm uns mit, rüber zur Akademie und beauftragte von den dort Übenden nacheinander verschiedene Expeeten, uns vorzuführen: Baguazhang, Taiji-Schwert. Verschiedene schnelle Kungfu Formen. Da hätte uns sicher das eine oder andere gefallen, aber die Zeit war zu kurz, eine Woche. Vielleicht Qigong.
Da wollte er uns einige Videos zeigen, aber der Recorder funktionierte nicht. Also machte er selber vor. Die acht Brokate im Sitzen, naja, das fanden wir dann doch etwas schwach, ja und dann wäre da noch was. Und er machte und machte und wir waren uns alle einig, DAS wollen wir lernen. 
So kam das Qigong "Zurückkehren zum Ursprung" nach Deutschland. 

Die beiden Seminare sind jeweils in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander besucht werden.
je14 Ustd.



10./11. Dezember 2011
04./05. Februar 2012
Mainz, Wudang Sanfeng 18er Taijiquan

Die kurze Form wurde in Wudangshan aus der 28er Form destilliert. Für Vorführungen und Kurzzeitgäste. So lernte auch ich nach dem Qigong zunächst die kurze Form und ein halbes Jahr später dann die 28er. 
In der kurzen Version wurden kompliziertere Abläufe und Figuren weg gelassen, so dass sich die Form gut eignet, um einen Einstieg in den Wudangstil zu finden.
An den Wochenenden wird ausgiebig die Form geübt. Neulinge sind gerne willkommen.

11. -18. Februar 2012
Teneriffa, Jibengong und Wudang Sanfeng 18er Form Taijiquan

bei meinem zweiten Teneriffa-Seminar möchte ich mich auch auf die kurze Form konzentrieren, dazu ein paar bewährte Jibengong Übungen.
Der Seminarpreis beinhaltet Unterricht, Unterbringung und Vollpension, sowie Transfer vom und zum Flughafen Teneriffa Süd am Anreise- bzw. Abreisetag.


Ausbildungen

Alle Seminare können als Module der Ausbildung zum Kursleiter besucht werden. Es gibt einige Seminare in Münster, die speziell für die Ausbildung Qigong konzipiert sind. Eine Woche in Teneriffa wird mit 40 Unterrichtsstunden dokumentiert.


Training im Park

Wenn ich auf Teneriffa bin, also die meiste Zeit, gibt es zwei mal täglich Training im Taoro Park in Puerto de la Cruz. So kannst du einen Urlaub mit regelmäßigem Üben verbinden. Auch Einzelstunden sind möglich.
Für die Zukunft denke ich auch an Wochenendseminare auf Teneriffa. Dazu brauche ich noch einen geeigneten Platz. 


Reise Wudangshan 2012
Die nächste Reise rückt nun näher. Bald wird es Zeit, Flüge zu buchen und die Gruppenstärke an die Akademie durch zu geben.
Vorgesehen ist 15. April bis 11. Mai 2012
Wer nicht so lange will oder kann, es sind auch frühere Rückreisen möglich, aber unter zwei Wochen sollte man nicht bleiben.
Der Preis beinhaltet Flüge, Bahn- und Busfahrten, Eintritt in Wudangshan, Unterricht und Vollpension. 
Vorgesehen für die Teilnehmer des gesamten Aufenthaltes ist eine Fächerform. Es kann aber auch Qigong geübt werden.
Die ganze Reise kann mit 100 Unterrichtsstunden zu einer Ausbildung gerechnet werden.

Lesetipp
Wie man Taijiquan richtig übt:
Ein Textauszug aus dem neuen Wenwu Magazin



Das Thema der 5 Wandlungsphasen ist unerschöpflich und Klaus-Dieter Platsch scheint sich darauf spezialisiert zu haben. In seinem Buch Die fünf Wandlungsphasen: Das Tor zur chinesischen Medizin hat er ausreichend Informationen zusammengestellt, um ein intensives Studium dieser interessanten Weltbeschreibung zu beginnen. 


Tuishou
Es stößt bei mir noch immer auf Unverständnis, warum man einen Begriff aus der einen Fremdsprache in eine andere übersetzt, zumal das Umfeld, aus dem es kommt sich im Original durchgesetzt hat. Niemand, der sich ernsthaft mit Taijiquan beschäftigt, spricht noch von Schattenboxen oder gar Shadowboxing. Aber die Gemeinde trifft sich immer wieder gerne zum pushen. Na denn. 
Hier zunächst eine Definition von Nils Klug  der zum 12 Internationalen Push Hands Treffen einlädt.  Ich möchte es zum Anlass nehmen, einige Gedanken dazu, die mich schon seit langem beschäftigen, zur Diskussion zu stellen.
Von Anfang an wurde ich beim Erlernen der Taijiquan auch immer mit der Partnerübung Tuishou konfrontiert. Mir hat das auch gefallen, obwohl ich nie Kampfkünstler oder sonstiger Wettkampfsportler gewesen bin. Aber leider fand ich mich dabei meist allein auf weiter Flur. Die Mitlernenden fanden da weniger Gefallen dran. Entweder fanden sie es zu langweilig oder zu aggressiv. Langweilig wird es, wenn man desinteressiert mit den Armen im Kreis rumrührt und sich dabei über die neuesten Computerprogramme oder Schuhmode unterhält, aggressiv, wenn einer der beiden unbedingt "gewinnen" will, obwohl es darum, zumindest zunächst, nicht geht. Also richtig gut trainiert bin ich nicht im Tuishou und kann es deshalb auch weder gut vorführen noch unterrichten.
In anderen Schulen haben sich hingegen eifrige Gruppen gebildet, die auf sehr unterschiedliche Weise diese Methode praktizieren. Vor Jahren war ich auf einem der von Niels Klug organisierten Treffen und bin nach dem ersten Tag ziemlich frustriert gegangen. Ich hatte drei interessante Partner, mit denen ich feines, differenziertes Tuishou erfahren habe. Der Rest machte Kuschelschubsen oder harte Muskelarbeit. 
Meine Erfahrungen mit meinen Lehrern war von ganz anderer Art. Auch wenn ich selbst deren Fähigkeiten nicht annähernd erreichen konnte und weiß, dass dazu viel Übung gehört, so bin ich mir doch sicher, weder Kuschel- noch Muskeltuishou sind Wege dahin. Zwei, drei Mal ist es mir gelungen, meine Partner völlig mühelos, völlig absichtslos ins Exil zu schicken. Ich weiß, es geht.
In neuerer Zeit bereitet sich nun eine jüngere Generation auf ein Taijiquan als Kampftechnik vor. Trainingsprogramme, die mir bisher nie vorgekommen sind, finden sich in der Email. Was ich dort finde, auch auf den oft verlinkten Videos, das hat auch nichts mit meiner Vorstellung von hochqualifiziertem Taijiquan zu tun. 
Aber bitte, macht euch selbst ein Bild anhand meiner Auswahl angehängter Videos.



Zum Schluss




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen