Am Haken

Wir waren heute auf dem Tianzhu. Achim und ich sind die 3000 Stufen zu Fuß (rauf und runter), der Rest hat geschwächelt und die Seilbahn genommen (rauf - zu Fuß runter). War schön. Aber rappelsvoll. Vor Jahren ... ach was jammere ich über die gute alte Zeit. Es ist doch immer noch schön hier.
Wir, die Immerwiederkommenden, lagern gerne einiges an Utensil auf dem Dachboden. Es sammeln sich dort inzwischen einige Taschen und Koffer. Ungewiss, ob wirklich alle Eigentümer auch wieder her finden. Zu den Dingen, die es überflüssig wären, immer hin und her geschleppt zu werden, gehört auch ein Föhn. Zur Zeit brauch ich den nicht, eher mal im Herbst. Er befand sich in meiner Tasche und der Ordnung halber hab ich ihn in dem Hotel am Nanyan, in dem ich zwischengelagert wurde, im Bad an einen Haken gehängt. Und dort hängen gelassen. Da ich ihn derzeit nicht brauche, ist mir sein Fehlen auch nicht bewusst geworden. Gestern kam mir da so was in Erinnerung. Wo ist denn eigentlich der Föhn? Muss ich wohl im Xian He Hotel hängen gelassen haben.
Auf dem Rückweg vom Golden Top (welches sich auf dem Tian Zhu befindet) bin ich kurz eingeschwenkt ins Xian He und hab mal freundlich angefragt. Erst mal, ob man sich überhaupt noch an mich erinnert. Immerhin leiden viele Chinesen an einer ähnlichen Identanämie wie Europäer den Chinesen gegenüber - meint, die sehen alle gleich aus. Aber doch jaja, ich hab doch im Haus gewohnt. Nun, ich hätte da meinen Föhn vergessen. Eine Maid wird herbeigerufen die mich nach oben führt wo sie einer anderen Maid meinen Verlust benennt, die dann umgehend aus einer Kammer meinen Föhn zum Vorschein bringt.
Alles klar? Nette Menschen hier. Und ehrlich.

*Vorschlag an Georg als Facebook Post: Yürgen kriegt nen Föhn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen