Lost my mind

Gleich am ersten Tag in Beijing hab ich mein iPhone verloren, vor ein paar Tagen mein Schwert im Tempel vergessen, weg. Gestern bei Guan Shifu lecker gegessen und meine Tasche mit Portemonnaie und Fotoapparat vergessen. Na gut, die sind wieder da, aber irgendwann, befürchte ich, verliere ich hier noch den Verstand.

Auf der Hinreise habe ich immerhin Sebastian Fitzeks Roman "Splitter" gelesen, in dem auch jemand befürchtet den Verstand zu verlieren. Jemand, der Teilnehmer eines Amnesieexperiments ist. Man sollte die Kraft und Macht des Unbewussten nicht unterschätzen.
Heute, bei meinem morgendlichen Besuch des Tempels, während die Nonnen ihre rhythmisch-monotonen Gesänge in mich hineinzwängten, dein Geist abtöteten, zumindest stilllegten und ich vor der Tür gleichfalls in rhythmisch-monotonen Bewegungen mich zurück zum Ursprung qigongte, da kroch es in mir hoch oder wehte mir mit dem Wind in die ruhige Psyche:

Das ist alles nicht wirklich, das ist alles nur eine perfekte Illusion. Diese Steine, diese Bäume, die Vögel (hier gibt es auch den Aufziehvogel, der seinen Ruf langsam wie eine abgenudelte Spieluhr ausleiern lässt) die Wolken, die Gesänge, das ist alles nicht wirklich, das ist ein Traum, eine Phantasie. Eine überraschend reichhaltige Phantasie, sozusagen sehr phantasievoll. Ich bewundere die Liebe zum Detail. Irgendwann wachst du auf und bist ein völlig anderes Wesen, womöglich eine riesige Kakerlake oder ein Alien, ein Wesen, dessen Aussehen, dessen Form und Gestalt ich mir jetzt, in meinem halluzinierten Zustand nicht vorstellen kann. Es gibt kein Taiji, es gibt kein Qigong, es gibt keine Wudangberge.

Liebe ausgedachten Freunde da draussen im ausgedachten Internet, es gibt euch gar nicht, ich träume euch nur. Oder ich verliere den Verstand.
Wäre das so schlimm?

Kommentare:

  1. Lieber Oster, ich kann dich beruhigen: um etwas zu verlieren, musst du es vorher gehabt haben.

    Ich weiss, dass du wusstest, dass ich nicht anders kann, als genau das jetzt zu schreiben...

    **ist halt nur ne schwache Frau

    AntwortenLöschen
  2. Xiaomo? Nie von gehört.

    AntwortenLöschen
  3. na dann.. ziel erreicht würde ich sagen,wa

    AntwortenLöschen
  4. geniesse Deinen Traum und lass dir nicht dumm reinreden- solltest Du als andersartiges Wesen wiedergeboren werden - dann vielleicht als Goetterfigur auf dem Wudangshan - die verdienen Respekt und keine Häme!

    AntwortenLöschen