Xinxinming 20

齊含萬像  不見精麁  寧有偏黨

die zehntausend Dinge umfassend
ist es weder fein noch grob
warum sollte man sich auf eine Seite schlagen
.



Wieder, oder noch immer und immer wieder, das Eine, nur das Eine. Nicht unterscheiden und nicht Partei nehmen. Sehen wir das Eine, das Ganze, das Allumfassende, in dem alles enthalten ist, natürlich, wie kann man da eines verwerfen und ein anderes wählen. Aber wir lieben schöne Dinge und verabscheuen Hässliches. Dabei sind die Begriffe relativ. Es gibt nicht das objektiv Schöne, nicht das Gute, nicht das Wertvolle. Wir legen es fest, jeder für sich. Es ist der unaufhörliche Konflikt zwischen dem Subjekt und dem Objekt. Die Dinge sind die Dinge, die Ereignisse sind die Ereignisse.

Die Erscheinungen des Lebens sind weder falsch noch sind sie richtig. Sie kommen und vergehen, schneller als wir uns für oder gegen sie entscheiden können. Ist es daher falsch, zu beurteilen? Könnten wir das sagen, wäre es schon wieder ein Urteil. Darum sagte Meister Feng Giafu: "Urteile nicht! Aber wenn du urteilst, dann urteile."



齐1含2万象3  不4见5精6粗7  宁8有9偏10党11


1 齐  qí:  Qi-Reich [ während der Zhou-Dynastie 11.Jh-256 v. Chr. ]; gemeinsam, gleichzeitig, zusammen; gleich hoch sein, auf einer Ebene mit etw. stehen; gleich in gleicher Weise, gleichermaßen; ordentlich, gleichmäßig, in Reih und Glied; Radikal Nr. 210 = gleich, ordnen, gleichmäßig; vollständig, alle, ausnahmslos; Qí
2 含  hán:  aufhalten, halten; beinhalten, umfassen; lutschen; inbegriffen
3 万象  wànxiàng:  Vientiane (Hauptstadt von Laos); alle Naturerscheinungen
4 不  bù:  nein; nicht
5 见  jiàn:  sehen, erblicken, treffen
6 精  jīng:  Feinstes, tüchtig; ausgezeichnet, exzellent, hervorragend; Kraft, Energie
7 粗  cū:  unfertig; derb, roh; ungehobelt
8 宁  níng:  Frieden (auch benutzt als ein Terminus des Vergleichens)
9 有  yǒu:  existieren; haben; es gibt
10 偏  piān:  sich zu einer Seite neigen; geneigt, schräg; parteiisch, voreingenommen, tendenziös; Pian
11 党  dǎng:  Partei

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen