Der Neue in der Küche

Wir, die wir die alte Akademie kennen, sind ja froh, das gewohnte Küchenpersonal weiterhin hier auf dem Berg zu haben. Man hätte sie ja auch mit nach unten in die Stadt nehmen können. Zwei der Frauen, die früher in der Küche mitgearbeitet haben, sind nicht mehr dabei, statt dessen gibt es einen Mann. Den Neuen. 
Wie wir drauf gekommen sind, weiß ich nicht mehr, aber Udo hatte herausgefunden, dass es in der Küche auch Bier zu kaufen gibt. Ja stimmt, hatte ich gesagt hier gibt es Bier und sogar billiger als beim kleinen Mann, allerdings nur eine Sorte. Ein Bier würde ich jetzt schon noch trinken. Ob Udo ihm jetzt ein Zeichen gegeben hatte, weiß ich nicht. Jedenfalls stand im Nu der Neue neben unserem Tisch mit einer Flasche Bier in der Hand. 
Von da an wollte er mir zu jeder Mahlzeit außer beim Frühstück ein Bier bringen.Wenn ich ein Bier will, dann bestell ich mir das. Selbst wenn ich gerne eines getrunken hätte, so aufdringlich habe ich jedes Angebot abgelehnt. Bis er es verstanden hat. Dann hab ich mir eines bestellt. Das war gestern abend. Heut Mittag kam er schon wieder an mit der Flasche in der Hand. Chinesen dressieren ist wirklich nicht einfach. Und Humor scheint auch keinen zu haben.
Er bringt uns auch das Essen an den Tisch und räumt den Tisch wieder ab. Bringen wir ihm schon mal einen Tellerstapel entgegen, findeter das nicht lustig. Im Gegentum, er ist regelrecht unerfreut. Was uns natürlich reizt. Heute Mittag haben wir nur die Teller zusammengestapelt, mehr nicht. 
Man hat uns im reichen Deutschland in den letzetn zwanzig, dreißig Jahren zu braven Selbstbedienern erzogen. Wir bringen die Kaffeetassen zurück im Stehcafe und suchen uns mühsam die Waren aus den Regalen zusammen. Das spart Arbeitsplätze und steigert die Rendite. Wer glaubt, im Dienstleistungsbereich läge die Zukunft, der irrt. Zukunft haben die Unternehmen, die erfolgreich Dienstleistung durch Selbstbedienung wegrationalisieren. 
Jetzt muss ich noch was nachtragen zum Bierpreis. Der kleine Mann nimmt 5 Yuan für die Flasche. Noch mal zur Erinnerung, das sind etwas mehr als 50 Cent. Manchmal hat auch Frau Xu Bier. Fragt sie uns, was der kleine Mann dafür nimmt, dann bietet sie uns das für 4 Yuan an. Sag ich: Unten in der Akademie gibt es die Flasche aber für 3 Yuan. Ok, dann auch bei ihr für drei. 

1 Kommentar:

  1. Ich kann mich noch an 2 Yuan erinnern! Mann, die wuchern ja ganz schön, da oben!
    Der neue Mann klingt interessant - ich glaube, mit dem werde ich viel Spaß haben - ist meine Ayi noch da??

    AntwortenLöschen