Xinxinming 4

Das Herz leidet
teilt das Geheimnis nicht
des Schülers Mühe der Gedanken Ruhe



Hat er es noch nicht gesagt? Nicht fassen dieses oder jenes. Lässt sich mit Mühe die Ruhe der Gedanken erreichen? Nein. Kann das leidende Herz, der Sitz des menschlichen Geistes, das Geheime erfassen? Nein. Das Herz muss frei sein von Wünschen und Wollen, der Geist muss sich aller Mühen entledigen. Nur so geht's.
Dennoch; ist nicht der tiefe Wunsch vorhanden, die Tiefe zu erreichen, ist nicht ständige Mühe, unablässige Übung vorhanden, um alle Barrieren zu überwinden, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen. Ach wenn es doch einfacher wäre.
Richtet sich das Augenmerk auf den Schmerz, so sehen wir den Schmerz, richtet sich das Augenmerk auf das Leiden, so erleben wir das Leiden, richtet sich das Augenmerk auf die Stille, so erleben wir die Stille. Die Stille ist der Hintergrund des Leidens.


是1为2心病3  不4识5玄6旨7  徒8劳9念10静11

1 是  shì:  sein
2 为  wèi:  für, wegen, zu; fungieren als, verhalten als, auftreten als; sein, betragen; tun
3 心病  xīnbìng:  Herzenskummer

4 不 bu: nein, nicht
5 识 shi (zhì): aufnehmen, erfassen, Wissen
    vertiefte Inschrift: sich erinnern
6 玄 xuán schwarz, geheimnisvoll, mysteriös,
7 旨  zhǐ:  behaupten, beabsichtigen; Ziel, zum Ziel haben

8 徒  tú:  Anhänger; Azubi : Auszubildender, Auszubildende, Lehrling, Schüler, Schülerin; Gefolgsmann;
9 劳  láo:  Arbeit, Mühe; arbeiten, sich abmühen; Lao
10 念  niàn:  Gedanke; an jdn. / etw. denken; laut lesen, vorlesen; lernen, studieren, eine Schule besuchen
11 静  jìng:  still, ruhig

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen