endlich wieder da ...

Yürgen 28.Sept. 2009

... und alles ist gut und glatt gegangen. Flug, Abholung am Flughafen, Zugfahrt nach Shiyan, Busfahrt nach Wudangshan und den Berg rauf zur Akademie. Ohne viel Begrüßungstrara einfach eingegliedert. war eben mal ein paar Tage weg.
Den ganzen Tag nur im Kreis gelaufen - Bagua - aber nur gelaufen, keine Form. Ich merke deutlich, dass ich eigentlich noch nicht hier angekommen bin. Mein Körper ist schon da, aber die Seele ist anscheinend noch unterwegs. 
Gerade das Abendessen geschafft, dann ins Bett, das heißt um 19:00 Uhr  und durchgeschlafen bis um heut morgen um acht. 

Training im Tempel. Meine Schuhe stoppen bei jedem Schritt. Ok. dem Unbeleckten sei erklärt: beim Bagua macht man lange Schritte, wobei der Fuß zuerst mit der vorderen Sohle aufgesetzt wird, dann schiebt man noch etwas weiter und kommt dann erst auch mit der Ferse auf. Der Steinboden im Tempel ist geriffelt, erschwerend trainiere ich heute auch noch auf dem alten Boden, dessen Oberfläche uneben und rauer ist, als die neuen Platten. Andauernd stoppe ich ab, dann drückt die Bewegung in den Oberschenkel, es ruckt durch den ganzen Körper. Um sich eine Vorstellung machen zu können, erinnere man sich an die erste Fahrschulstunde. Ich erkläre Meister Guan, dass ich auf mein Zimmer gehen werde um andere Schuhe anzuziehen. No. Everything is no problem. Anscheinend ist es aber ein problem, wenn ich den Tempel verlassen will. Thank you Shifu. Also stottere und stolpere ich weiter, verfluche den Lehrer, der ganze Vormittag ist vergeudete Zeit, so brauch ich eigentlich gar nicht weiter machen. Es nervt mich, es ödet mich an, ich bin echt mies drauf. Das geb ich Meister Guan auch deutlich zu spüren, als er sich dann mal Zeit für mich nimmt. No sagt er, es sind nicht  die Schuhe, auch nicht der Boden, das ist nur in meinem Geist. Ich soll mich doch mal entspannen und runterkommen, seine Schuhe seien auch neu, er habe kein Problem, dann muss man über dem Boden bleiben. Und er läuft ein paar Schritte, leicht und flüssig, anscheinend hat es nichts mit den Schuhen oder dem Boden zu tun. Ich laufe weiter im Kreis, versuche über dem Boden zu bleiben, meinen geist zu beruhigen, der anscheinend noch immer nicht hier angekommen ist.

1 Kommentar:

  1. Na endlich ein Lebenszeichen! Hatte mir schon Sorgen gemacht (und mal unauffällig bei Sonia - die hat übrigens heute Geburtstag: Gratulieren nicht vergessen! - und Lyssa nachgefragt)

    AntwortenLöschen