Ramonas Rückreise

Mit dem Bus zu fahren, kann ich auf jeden Fall empfehlen, es ist wirklich die einfachste, bequemste und schnellste Verbindung irgendwohin. So entsprechend den "Greyhounds" in USA ( ;0)) geht es vom Zielpunkt zum Zielpunkt direkt und ohne Umwege und Stops und was man dabei vielleicht so noch erleben kann:

Von der Akademie gegen 14.00h bis zum Flughafen in 2,5 Stunden ! Wie das geht? Na ganz einfach:

Vom Berg durch das große Tor, an den Bussen vorbei - und der schönen neuen Station, wo man je jetzt Tickets für den Bus nach oben kaufen muss... weiter Richtung Stadt. In der Kurve beginnt die Diskussion im Daomobil. Nicht dass ich irgendetwas verstanden hätte, aber offensichtlich weiss der Fahrer nicht, wo er mich rauswerfen soll und Lyssa auch nicht so recht... also wird mal angehalten und am Wegrand jemand gefragt, der da rumsitzt. (Keine Busse, oder so etwas wir eine Station weit und breit). Plötzlich geht alles ganz schnell: Es kommt ein grauer Bus um die Kurve, der wird angehalten. Kurze Diskussion und mein Koffer wird reinverfrachtet. ich soll da einsteigen und dem Fahrer 50 Kuai geben - sei so ausgemacht - die (Busfahrer/ Kassierer) helfen mir dann auch ein Taxi zum Flughafen zu finden....
ok. Ich springe auf, der Koffer wird einfach in den Gang abgestellt (niemnad im Bus hat Gepäck) und ich setze mich auf den freuen Platz hinter dem Fahrer, 50 kuai - vorsichtshalber abgezählt an den Cashier. Uff. Soweit so gut. Ich sitze in einem Bus, den ich alleine niemals gefunden hätte und der mich wahrscheinlich auch niemals mitgenommen hätte und wenn für welchen Preis auch immer. Nicht das ich aus dem zahlreichen Schriftzeichen auf der Frontscheibe irgendetwas von "Xiangfan" oder so erkennen könnte - bin gespannt. Es geht gleich rechts ab auf die Autobahn und an einem Schild vorbei "Xiangfan 108 km. Super zumindest die Richtung stimmt und ich lehne mich entspannt für die nächsten 108 km zurück. Der Busfahrer blinzelt müde auf die total leere Autobahn.
Der Kassierer legt die Beine hoch und alle im Bus dösen, gute Idee, aber der Busfahrer will sich wohl wachhalten und legt für den kleinen Videobildschirm einen Film ein. Der Terminator 3 - natürlich auf Chinesisch und in original Kinolaustärke. Wow - den hatte ich im Kino irgendwie verpasst... welch eine Gelegenheit. Der Busfahrer bleibt jetzt auch wach und guckt Video (zum Glück ist die Autobahn leer und es geht ja stur gheradeaus). Ich bleibe auch wach und versuche mich an die Lautstärke zu gewöhnen - das Dao nehmen wie es kommt ;0)

Pünktlich zum Ende des Termiators fahren wir an einem Schild Xiangfan / Henan und noch was vorbei. Geradeaus geht die Autobahn sogar zum Flughafen Xiangfan, aber wir biegen ab Richtung Stadt. Der Verkehr wird etwas mehr, große Lastwagen und ich bin froh, dass der Film dem Ende zugeht; denn der Busfahrer fährt vorsichtshalber immer auf der Mitte der Strasse... In der Stadt bringt der Kassierer den Busfahrer vor rotem Ampeln sogar zum halten. Ich schaue, ob ich irgendetwas wiedererkenne...die Spannung wächst, wie es weitergeht. Der Kassierer fragt mich nochmal, ob ich zum fei ji chang will... Plötzlich hält der Bus an einer riesigen Kreuzung und wieder geht alles ganz schnell: Mein Koffer wird raus auf die Strasse, von schrägt gegenüber dreht ein (dunkelrotes) Taxi auf Kreuzung, hält schräg vor dem Bus und es heisst, der bringt mich zum Flughafen.

Wow! Wie der Busfahrer mit dem Taxi Kontakt aufgenommen hat, bleibt mir unbegreiflich! Aber der Taxifahrer ist supernett, packt mich mit Koffer und Rucksack auf die Rückbank und meint: "Fei Ji Chang wu shi kuai" ja supie, logisch! Dann erzählt der Fahrer munter weiter und ich muss ihn enttäuschen, dass ich nur yi dianr shuo..., aber er gibt keine Ruhe, bis er wenigstens weiss, dass ich aus Deguoland komme. Innerhalb einer halben Stunde bringt er mich von der Kreuzung - fast immer gerade aus, dann links ab zum Flughafen, dann erkenne ich die Strasse auch wieder.

16.35h am Flughafen. Hen Kuai de, xiexie versuche ich mich beim Taxifahrer noch zu bedanken und bezahle. Soweit alles super, aber die Herausforderung kommt jetzt: Flughafen (Tür immerhin geöffnet ! ) aber gähnende Leere, kein Mensch weit und breit. Das der Sonne zugewendete Glasgebäude ist schön aufgeheizt. Ich nutze die ruhige Zeit, um ohne bedenken um mein Gepäck ein Örtchen aufzusuchen. Ich suche mir einen Platz in der Halle und jetzt wird mir ganz schnell klar - hier ist noch keinerlei Klima angeschaltet und so ca. 60°, alle Sitzgelegenheiten sind an der Glascheibe in der Sonne, selbst das Restaurant hat noch zu. Zurück zum klimatisierten Klo, will ich aus diversen Gründen dann auch nicht, also Sauna. Innerhalb kürzester Zeit bin ich völlig verschwitzt und denke mir, das sich das vom Training doch noch besser anfühlt...

Ersten nach 17.00h kommen die ersten Bediensteten und schalten die Klimageräte ein.... und ich habe noch bis 21.40h Zeit zum Lesen und die wenigen Leute zu beobachten, die kommen und gehen. Zwei Flüge sind vor mir dran und wenn ich die Menschen so beobachte, die hier in Badeschlappen und Unterhemd oder high heels mit Seidentop herumlaufen, komme ich mir in meiner "Treckingausrüstung" ganz komisch vor - und vor allem viel zu warm, aber abwarten, wenn die Klima dann mal greift, werdet ihr alle ganz schön frieren ;0)

Alles weitere geht genauso reibungslos. leider wieder bei Nacht auf dem tollen neuen Flughafen, aber mit dieser Anbindung kaum nennenswerte Wartezeiten und ich lande pünktlich in Frankfurt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen